Osteopathie nach Typaldos - das Fasziendistorsonsmodell FDM

 

Mit der Therapie nach dem Fasziendistorsionmodell nach Typaldos – kurz FDM – werden Beschwerden des Bewegungsapparates behandelt. Schmerzen und Bewegunseinschränkungen der Muskeln und Gelenke sind oft schon nach einer oder wenigen Behandlungen deutlich gebessert.

Die Behandlung nach FDM kann angewendet werden z.B. bei akuten Verdrehungen und Verstauchungen, Sportverletzungen, chronischen Beschwerden des Rücken, Nackens und der Schulter, Störung der Koordination und des Feingefühls in bestimmten Gelenken sowie Bewegungseinschränkungen.

Die Art der Therapie richtet sich ausschließlich nach den Beschwerden des Menschen nach genauer Untersuchung und Befragung durch den Behandler. Sie wird vor allem durch gezielte Handgriffe ausgeführt.

 

Das FDM wurde von dem amerikanischen Arzt und Osteopathen Stephen Typaldos D.O. entwickelt. Es ist – wie der Name schon sagt – ein Modell, in dem Verformungen und Verdrehungen der Faszien und des Bindegewebes als Ursache für Beschwerden angesehen werden. Diese Verformungen werden vom geschulten Therapeuten mit Druck auf bestimmte Punkte oder Bahnen, Druck oder Zug an Gelenken oder flächigen Behandlungen des Bindegewebes beseitigt.

 

FDM-Ärzte und –Therapeuten haben eine Ausbildung nach den Richtlinien der European Fascial Distorsion Model Assoziation absolviert.

 

 

Wobei hilft FDM?

 

Alle Beschwerdebilder des  Bewegungsapparates, insbesondere Schmerzen sprechen gut auf die Behandlung mit FDM an.

Hierzu gehören Schmerzen der Gelenke, des Rückens und der Arme und Beine sowie Kopf- und Gesichtsschmerz unterschiedlicher Ursache. Auch Gleichgewichtsstörungen und Instabilitätsgefühle sprechen gut auf die Behandlung an.

Sportler profitieren sehr von einer FDM-Behandlung, da Beschwerden häufig schnell gebessert werden und das Training zügig fortgeführt werden kann. Die Behandlung wird oft mit der Anwendung von Kinesiotape kombiniert.

 

  

Weitere Informationen finden Sie im Internet u.a. bei www.fdm-europe.com/patienten